Unsere Gemeinde

Der Ort Messel mit seinen rund 4.000 Einwohnern ist den meisten am ehesten durch das Urpferdchen bekannt, das in der Grube Messel gefunden wurde und der kleinen Gemeinde als UNESCO Weltnaturerbe internationalen Ruhm bescherte. Mitten im Wald
gelegen zwischen Darmstadt und Offenbach, am Rande des Odenwalds, feierte die Gemeinde im Jahr 2000 ihr 1200-jähriges Bestehen.

Die evangelische Kirchengemeinde besteht seit dem 16. Jahrhundert in Messel. Sie hat heute ca. 1.500 Gemeindeglieder, eine Pfarrstelle, eine viertel Gemeindepädagogenstelle, eine Sekretärin mit zehn Wochenstunden, eine Küsterstelle mit acht Wochenstunden, eine Hausmeisterin mit zehn Wochenstunden.

Die Gebäude

Zentrales Gebäude der Gemeinde ist die Evangelische Kirche in der Langgasse. Das Kirchengebäude stammt vom Anfang des letzten Jahrhunderts, der Turm aus dem 15. Jahrhundert. Für besondere akustische Erlebnisse sorgt vor allem in den Gottesdiensten die Wegmannorgel von 1762, die zu 80 Prozent bis heute erhalten ist.

2012 wurde die Kirche umfänglich mit Spenden aus der Gemeinde renoviert und erstrahlt seitdem in neuem Glanz. Das Pfarrhaus ist ein Mollerbau von circa 1840. Das Gemeindehaus im Pfarrhaushof stammt von 1985 und besitzt eine runde Bank um einen Brunnen herum.

Gemeindeleben

Ein buntes und vielfältiges Gemeindeleben mit zahlreichen Veranstaltungen und Gottesdiensten zeichnet die evangelische Kirchengemeinde aus. Hierzu gehören zum Beispiel des das Himmlische Frühstück, der Bikergottesdienst, die Waldweihnacht, der ökumenische Kinderbibeltag, der Frauengottesdienst und vieles mehr.

Die Messeler Gesangsvereine nutzen regelmäßig die Kirche als atmosphärisch und akustisch guten Auftrittsort und tragen auch so zu einer ungemeinen Bereicherung des Gemeindelebens bei, genauso wie Kirchenchor und Kammermusik immer wieder die
Gottesdienste bereichern.

Gedenktag

Seit 1999 hat die Evangelische Kirchengemeinde ein Gedenken am Holocaust-Gedenktag (27.1.) am Gedenkstein „Für alle Opfer des NS-Regimes“ am Friedhof begonnen. Das Gedenken findet immer am Sonntag nach dem 27.1. statt.