Kirchenvorstand

Wohin entwickelt sich die Kirchengemeinde? Welche Werte sind der evangelischen Kirche in Messel wichtig? Welche Gottesdienste werden angeboten? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der Kirchenvorstand.

Wie oft wird der Kirchenvorstand gewählt?
Er wird alle sechs Jahre von den Kirchenmitgliedern gewählt. Wählen darf, wer mindestens 14 Jahre alt ist.

Sitzungen

Bis zu vierzehn Frauen und Männer beraten jeden Monat gemeinsam mit dem Pfarrerehepaar Burkholz über die Zukunft der Gemeinde.

Finanzen

Der Kirchenvorstand zählt nicht nur die wöchentliche Kollekte, er verwaltet das gesamte Vermögen der evangelischen Kirchengemeinde und überwacht die Ausgaben. So konnte durch das Engagement des Kirchenvorstands unter anderem die Sanierung des Kirchenraumes umgesetzt und die historische Orgel in Betrieb gehalten werden.

Kirchengemeinde

Gemeinsam wird auch über Personalangelegenheiten beraten, über die Kinder- und Jugendarbeit diskutiert und über die Nutzung von Gemeinderäumen entschieden. Für Kritik und Anregungen ist der Kirchenvorstand jederzeit im Ort ansprechbar.

Die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher begrüßen vor den Gottesdiensten die Gemeindemitglieder und planen Feste und Veranstaltungen. Der Kirchenvorstand koordiniert auch die Arbeit der Ehrenamtlichen in der Gemeinde.

Die Mitglieder des Kirchenvorstandes vertreten die Interessen der Gemeinde auch über die Ortsgrenzen hinaus, etwa im evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald. Außerdem suchen sie im Sinne der Ökumene den Kontakt zur katholischen Kirchengemeinde in Messel.

Kirchenzeitschrift

Mit der Kirchenzeitschrift „Die Brücke“ möchte der Kirchenvorstand neben Berichten über das Gemeindeleben auch Debatten über aktuelle kirchliche Fragen anstoßen. Mitglieder des Kirchenvorstands übernehmen die Themenplanung, beauftragen Kirchenmitglieder als Autoren und Autorinnen und lesen die einzelnen Ausgaben Korrektur bevor diese in den Druck gehen. Ehrenamtliche verteilen diese dann an Gemeindeglieder in Messel.

Mitwirkungsrecht bei Besetzung der Pfarrstelle

Der Kirchenvorstand hat zudem grundsätzlich ein Mitwirkungsrecht bei der Besetzung von Pfarrstellen. Er vertritt die Gemeinde in rechtlichen Fragen und wählt die Pfarrerinnen und Pfarrer – sofern es zu einem Wechsel bei der Besetzung der Pfarrstelle kommt.