Musikalische Besonderheiten

Bestimmte Musikwünsche – nach Rückfrage im Pfarramt – mit unserem Organisten absprechen. In der Regel spielt bei Trauungen Klaus Fröhner, telefonisch am besten am späten Vormittag oder abends nach 20.00 Uhr zu erreichen). Wenn Sie eine Sängerin oder einen Sänger engagieren möchten, ist dies – nach Absprache der Liedauswahl (Achtung: unsere schöne barocke Denkmals-Orgel von Karl Philip Wegmann ist einen halben Ton höher gesetzt, d.h. die Auswahl ist eingeschränkt, am besten geht Literatur aus der Entstehungszeit der Orgel, 1762) – gerne möglich. Es gibt auch Cembalo und Klavier in der Kirche. Auch Ave Maria ist in unserer evangelischen Kirche möglich –es handelt sich ja um den Gruß des Engels an Maria bei der Ankündigung der Geburt Jesu, einen Text aus der Bibel.
Lieder:
Es werden in der Regel drei Lieder während des Traugottesdienstes gesungen. Dies sind im allgemeinen bekannte Lob- und Danklieder. Wenn Sie mögen, können Sie die Lieder selbst auswählen (und dann im Pfarramt und beim Organisten bekanntgeben). Dazu empfiehlt es sich, nach einem Gottesdienst in Rücksprache ein neues Gesangbuch mitzunehmen (sofern Sie nicht eins besitzen, was wir wegen des schönen Anhangs mit Gebeten nur empfehlen können, eine Auswahl finden Sie in der Buchhandlung Stadtmission, Merckstr. 24 in Darmstadt) und dann zur Trauung wieder mitzubringen. Wünschen Sie ein Liedblatt (mit Ablauf und z.B. Kirche als Titelbild) zur Trauung, so fertigen Sie dies bitte selbst an (vom Singen her ist es nicht nötig, wir haben genug Gesangbücher in der Kirche).
Liedvorschläge (nach dem neuen Evangelischen Gesangbuch):
317 Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren (ökumenische Textfassung 316)
321 Nun danket alle Gott
447 Lobet den Herren, alle die ihn ehren
440 All Morgen ist ganz frisch und neu
322 Nun danket all und bringet Ehr
303 Lobe den Herren, o meine Seele
304 Lobet den Herren, denn er ist sehr freundlich
302 Du, meine Seele singe
320 Nun laßt uns Gott, dem Herren
263 Sonne der Gerechtigkeit (ökumenische Textfassung 262)
369 Wer nur den lieben Gott läßt walten
288 Nun jauchzt dem Herren, alle Welt
322 Nun danket all und bringet Ehr
617 Ich bete an die Macht der Liebe
391 Jesu, geh voran
324 Ich singe dir mit Herz und Mund
329 Bis hierher hat mich Gott gebracht
334 Danke für diesen guten Morgen
  
502 Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit

361 Befiehl du deine Wege

(VLC Player Download Freeware)

Als modernes und schönes Segenslied ist in unsere Gemeinde auch 171 bekannt (Bewahre uns, Gott). Dies wäre für den Schluß (nach dem Tauakt, vor dem Segen) sehr geeignet. An dieser Stelle wäre auch 347 (Ach bleib mit deiner Gnade) oder 331 (Großer Gott, wir loben dich). Ein schönes Loblied aus Taizé ist 181.6 (Laudate omnes gentes – Lobsingt ihr Völker alle). Eher für Gitarre geeignet ist 515 (Laudato si – Sei gepriesen) und 610 (Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer).
Modernen Text zur Trauung zu bekannten Melodien finden Sie
238 Herr, vor dein Antlitz treten zwei (Melodie 322 Nun danket all und bringet Ehr) 240 Du hast uns, Herr, in dir verbunden (Melodie 330 O daß ich tausend Zungen hätte)

Folgender Text nach der Melodie "Geh aus mein Herz"):

1. Die Liebe blüht nicht nur im Traum und fern von uns im Himmelreich, sie blüht auch hier auf Erden. Die Liebe macht sich
niemals groß, sie schmiegt sich in den Herzen an und macht uns
ganz zu Menschen.

2. Die Liebe wohnt nicht nur bei Gott und fern von uns im Himmelreich sie wohnt in unserer Mitte. Wo Liebe keimt und Knospen treibt, und wo sie blüht und Früchte trägt, dort wächst schon jetzt der Himmel. Nach der Melodie 238 (O, daß ich tausend Zungen hätte):

1. Herr, unser Festtag ist gekommen. Wir haben ihn und was er bringt aus deiner guten Hand genommen, weil ohne dich kein Glück gelingt. Wir preisen dich, daß du das Fest der Liebe uns erfahren läßt.

2. Wir wissen, daß von allen Wegen nicht einer selbstverständlich ist. Wir danken dir für deinen Segen, mit dem du uns begegnest bist von Anfang an und Jahr um Jahr bis hier und heute am Altar.

3. Was kommen wird, ist noch verborgen, wie einer dann zum andern steht. Wir wissen nicht, wie übermorgen der Weg des Lebens weitergeht. Wir bitten dich um deinen Geist, weil du allein die Richtung weist.

4. Herr, laß uns füreinander leben, den anderen lieben, wie du liebst, und mach uns fähig, zu vergeben, wie du uns täglich neu vergibst. Sei du der Maßstab und der Halt und gib dem Wollen auch Gestalt.

5. Wir möchten uns zu zweit entdecken mit Licht und Schatten, Ja und Nein zu guten Taten uns erwecken und auch für andere offen sein. Herr, teile deinen Segen aus und fördere Beruf und Haus.

6. Weil wir uns nicht allein gehören, begrenzt auf diese Lebenszeit, gib, daß wir dich im Nächsten ehren, und mach uns dankbar und bereit für unser Heil und deinen Ruhm als dein geliebtes Eigentum.

7. Zuletzt laß uns das Ziel erreichen, das du den Deinen einmal schenkst, das Ziel, dem keine Ziele gleichen, an dem du selber uns empfängst. So loben wir dich hocherfreut jetzt und in alle Ewigkeit.

Für weitere Vorschläge sind wir offen. Wir können auch Musik von CD oder Cassette einspielen, aber unsere Lautsprecher sind für Sprache, nicht für Musikwiedergabe gedacht.
 

www.kirchemessel.de