Abendmahl
 
In der Regel feiern wir einmal monatlich Abendmahl. Die traditionellen Termine Karfreitag, 1. Sonntag der Passionszeit, Buß- und Bettag und 1. Weihnachtstag werden jedoch nach wie vor besonders gut besucht.

Während früher der Gedanke der Sündenvergebung ("für euch vergossen zur Vergebung der Sünden") im Vordergrund stand, begehen wir heute stärker

  • die Gemeinschaft der Gläubigen. Brot des Lebens und Kelch des Heils lassen uns zur Gemeinde werden, zum Leib Christi. Die Verbundenheit untereinander drückt sich darin aus, daß wir im Kreis um den Altar stehen und daß wir einander nach dem Mahl die Hand reichen als Zeichen des Friedens.
  • die Hoffnung auf das kommedende Reich des Friedens. Als Jesus mit seinen Jüngern das Abendmahl feierte, sagte er: "Wahrlich, ich sage euch, daß ich hinfort nicht trinken werde vom Gewächs des Weinstocks bis auf den Tag, da ich’s neu trinke in dem Reich Gottes." (Markus 14,25). Als Gemeinde Jesu Christi sind wir unterwegs zu Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, die wir aber nicht selbst schaffen müssen, die uns vielmehr von Gott her entgegenkommen. Unsere Zukunft ist eröffnet.

In Messel kombinieren wir Einzelkelch und Gemeinschaftskelch, Abenmahl mit Alkohol und ohne Alkohol folgendermaßen: ein Tablett mit Einzelkelchen (in der Mitte Saft) wird von einer Kirchenvorsteherin gereicht, Pfarrerin oder Pfarrer gehen mit dem Einzelkelch hinterher. Wer mag, nimmt sich vom Tablett einen Einzelkelch mit Wein oder mit Saft, wer den Gemeinschaftskelch mag, wartet auf diesen.

In unserer Landeskirche, der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, ist seit einigen Jahren – nach einer gelungenen Erprobungsphase - das Kinderabendmahl  allgemein erlaubt. Die Vermittlung in die Gemeinde ist noch nicht vollständig gelungen: als Betonung der Gemeinschaft beim Mahl gerade auch für Familien mit kleinen Kindern. Schön ist es, wenn alle am Gottesdienst Teilnehmenden zum Abendmahl eingeladen sind. Auch Christinnen und Christen anderer Konfession sind von evangelischer Seite willkommen: wir sind alle eingeladen, "zu schmecken und zu sehen, wie freundlich unser Gott ist" (Psalm 34,9: Einladungstext bei der Elevation, dem Erheben von Kelch und Brot vor der Austeilung).

Die im neuen evangelischen Gesangbuch abgedruckte Abendmahlsliturgie ermöglicht es der Gemeinde, seit einigen Jahren sich stärker singend an der Feier zu beteiligen.
 

www.kirchemessel.de